On 12 October 2012 Professor Fritz Knilli of the Technical University of Berlin held a Facebook Groups online seminar focusing on the Moskau 1937 affair. The online discussion opened with the following question:

‘Hat Lion mit seinem Reisebericht Moskau 1937 “ein Stückchen Leuchtturm für die Irrenden gesetzt” (der marxistische Philosoph Ernst Bloch), oder ist sein dreifaches “Ja” zur stalinistischen Sowjetunion nicht vielmehr ein Zeugnis der Verblendung, des moralischen Versagens und Verrats?’

Edgar responded by providing the following context:
‘Aus meiner sehr oberflächlichen Sicht hat sich Lion natürlich schwer getäuscht. Nun war die Lage zu der Zeit recht verzweifelt. Man kann das aus einem etwas späteren Dokument wie Thomas Manns Bruder Hitler sehen. Die Westmächte schienen keinen Widerstand zu leisten. Lions Russlandbild stammte aus Tolstoy, Dostoiewski oder Gogol. Er hat Stalin ganz falsch eingeschätzt: ein Mann des Volkes, sehr belesen, in dieser langen Unterredung in aussergewöhnlich jovialer Stimmung. Es waren wohl auch andere Faktoren im Spiel, Eitelkeit, nicht zu letzt seine damalige “maitresse en titre” Eva Herrmann. Ich kann mich erinnern, ich war damals 12 Jahre alt, dass meine Tante Bella, Schwester meines Vaters und Lions, aus Prag zu uns nach München kam. Sie hatte einen tschechischen Pass und konnte frei hin und her reisen, was schliesslich dazu führte, dass sie in Theresienstadt umkam. Sie erzählte von Lions Besuch in Prag nach seiner Rückkehr aus Moskau. Lion hätte schon bemerkt dass es potemkinsche Dörfer gab, dass aus den goldenen Wasserhähnen in seinem Hotel oft kein Wasser kam. Er hätte zu Stalin gesagt: “Gefällt es ihnen wirklich dass ihr Bild auf jedem Klodeckel in Russland ist?”, wozu Stalin gesagt haben soll “Das ist halt so bei uns”. Das hat Tante Bella wohl in etwas münchnerischer Art erzählt und das ist mir als Kind im Gedächtnis geblieben. Tante Bella war eine sehr lustige Dame und ich bin dann mit ihr nach Berlin gefahren, das einzige Mal dass ich aus Oberbayern herauskam. In England im Krieg war kein Land populärer als Russland nach 1941. Selbst hier in Hampshire musste man öfters aus dem Bett in den Luftschutzkeller. Im Mai 1941 hörte das plötzlich auf. So war man den Russen sehr dankbar. Es scheint mir dass Lion immer ein Mann der Aufklärung und der Vernunft war, aber das muss irgendwie in Konflikt gewesen sein mit seiner doch sehr hohen Einbildungskraft.’

For further discussion of the Moskau 1937 affair, see:

 

Leave a Reply